Über uns:
Aktionär*innen

Was machen unsere Aktionär*innen?

Unsere gemeinnützige Aktiengesellschaft hat zurzeit 86 Aktionär*innen – darunter auch ehemalige Stipendiatinnen und Stipendiaten -, die jeweils eine Aktie besitzen. Die herausgebende Kreuzberger Kinderstiftung (Stiftung bürgerlichen Rechts) hält noch zwei Aktien.

Die Aktie wirft keine finanzielle Rendite ab. Sie entspricht vielmehr einer Mitgliedskarte für ein Forum, in dem debattiert und auf gesellschaftliche Entwicklungen reagiert wird. Mit ihrer Stimme in der Hauptversammlung lenken die Aktionär:innen die langfristige Ausrichtung der gAG, denn sie entscheiden über Inhalte und finanzielle Ausstattung unserer Programme und wählen den Aufsichtsrat, der wiederum den Vorstand bestellt.

Der partizipative Ansatz ermöglicht es den Aktionär*innen, ihr Wissen und ihre Ideen in Arbeitsgruppen einzubringen, neue Projekte anzustoßen und mitzugestalten sowie sich aktiv an der operativen Stiftungsarbeit zu beteiligen.

Hier stellen wir einige unserer Aktionär*innen vor:

Peter R. Ackermann

Peter Rolf Ackermann hat die Kreuzberger Kinderstiftung 2004 an seinem 65. Geburtstag errichtet. In Berlin geboren und zur Schule gegangen, erhielt er 1955 ein Stipendium für ein Auslandsschuljahr in San Francisco. Er studierte Rechtswissenschaft, arbeitete zeitweise für eine Entwicklungshilfe-Stiftung in Westafrika und leitete 1968 den Landesjugendring Berlin. 1969 eröffnete er eine Rechtsanwaltskanzlei. Als Spezialist für zwischenstaatliches Recht war er vielfach in internationalen Schiedsgerichten tätig. 1984 zog er mit seiner Familie nach London, wo er eine Softwarefirma gründete und deren Niederlassungen in Europa, den USA und Asien leitete. Nach dem Mauerfall wieder im Berliner Anwaltsbüro war er außerdem für einen Investmentfonds sowie diverse Bauträgerunternehmen verantwortlich.

Peter Ackermann übertrug der Stiftung viele Vermögensteile, darunter Grundbesitz in Berlin und Portugal, Kunstgegenstände und Wertpapiere, mit denen die Arbeit der Stiftung seit Anbeginn überwiegend finanziert wurde. Er ist nicht mehr erwerbstätig, begleitet aber als Vorstandsmitglied den Weg der Stiftung. Auch dem Vorstand der gAG gehörte er seit ihrer Gründung 2014 an, bis er im Herbst 2020 zurückgetreten ist.

2015 wurde ihm für sein langjähriges Engagement in der Jugendarbeit das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse verliehen.

Kirsten Ackermann-Piëch

Kirsten Ackermann-Piëch ist seit Januar 2024 ehrenamtlicher Vorstand der Kreuzberger Kinderstiftung gAG.

Nach dem Studium von Geschichte, Politik und Journalismus arbeitete Kirsten Ackermann-Piëch als Journalistin und Autorin, bevor sie immer wieder gemeinnützige Projekte anstieß. 1989 organisierte sie die Komplettrenovierung des Janusz-Korczak-Waisenhauses in Warschau. Ab 1992 beriet sie seit dessen Gründung den Verein Yehudi Menuhin Live Music Now e.V. 2011 gründete sie die culture4change gGmbH und entwickelte das theaterpädagogische Projekt ON STAGE für jugendliche Außenseiter*innen und junge Geflüchtete in München.

1990 lernte sie in einem ihrer Projekte Peter Ackermann kennen. Das Gefühl, der Gesellschaft etwas „zurückgeben“ zu wollen, und die Freude, dieses zu gestalten, verbindet sie. 2013 heirateten sie. Seitdem arbeitet Kirsten Ackermann-Piëch ehrenamtlich als Mitdenkerin und Gestalterin bei der Kreuzberger Kinderstiftung gAG. Sie ist Mutter von vier erwachsenen Kindern und lebt nach Stationen in London, Rom und Bayern heute mit ihrem Mann in Kreuzberg.

Jens Ammon

Jens Ammon wurde 1970 in Hamburg geboren. Nach dortiger Ausbildung und beruflichen Stationen in Luxemburg und Frankfurt/Main lebt und arbeitet er seit 1999 in Berlin. Zunächst in Spezialisten- und Leitungsfunktionen für verschiedene Banken, seit 2009 als Gesellschafter und Geschäftsführer der HONORIS Treuhand GmbH, einer ausschließlich auf Honorarbasis agierenden Vermögensverwaltung.

Nach dem Studium auf dem Zweiten Bildungsweg (auch daher die Verbundenheit zur Kreuzberger Kinderstiftung) zum Bankbetriebswirt engagiert sich Jens Ammon seit dem Jahr 1999 als Dozent im Rahmen von verschiedenen Studiengängen, als Vorstand eines eingetragenen Vereins zur Förderung der Qualifikation und Weiterbildung in der Finanzbranche. Im Rahmen seiner beruflichen Tätigkeit berät er mehrere gemeinnützige Vereine und Stiftungen in Bezug auf organisatorische Dinge und kümmert sich dabei auch um die Strukturierung der Vermögensanlagen.

Petra Billecke

Petra Billecke arbeitet seit 2011 bei der Kreuzberger Kinderstiftung. Seit 2016 leitet sie das IKAROS-Programm für den Zweiten Bildungsweg. Zuvor war sie im Stipendienprogramm „Schuljahr im Ausland“ Ansprechpartnerin für alle Akteure*innen, beriet und begleitet die Jugendlichen und ihre Eltern in allen Fragen rund um das Programm.

Doris Boberg

Doris Boberg hat an der FU Berlin, in Russland und China studiert und gearbeitet; sie spricht neben Englisch auch diese Sprachen fließend.

Stipendien und Auslandsaufenthalte haben ihre Chancen erheblich gefördert. Dass Jugendliche auf Reisen gehen können, ist ihr deshalb ein wichtiges Anliegen. Sie ist von der Nachhaltigkeit unserer Aktivitäten überzeugt und engagiert sich aktiv in mehreren Programmen der Stiftung.

Steffen Bodenmiller

Steffen Bodenmiller arbeitet an der Humboldt Universität zu Berlin. Neben seiner Arbeit an literaturwissenschaftlichen Themen engagiert er sich ehrenamtlich bei der Kreuzberger Kinderstiftung im Rahmen des Projekts Erstwahlhelfer*innen Berlin.

Lisa Brüßler

Lisa Brüßler ist seit Mitte 2017 Aktionärin der Kreuzberger Kinderstiftung. 2016 reiste sie mit einem Reisestipendium der Organisation sechs Wochen lang durch Griechenland und forschte zu den Folgen der Krise(n).

Sie hat Politikwissenschaft in Göttingen, Hannover, Rethymno und Athen studiert und arbeitet als freie Journalistin zu Themen rund um Europa, Jugend, Griechenland und Bildung. Partizipation und Mitgestaltung hat Lisa in der Jugendpresse kennengelernt. Seit 2012 gehört sie dem Vorstand des hessischen Landesverbands an. In diesem Kontext organisierte sie auch mehrmals den Hessischen Schülerzeitungswettbewerb und unterstützt junge Medienmacher*innen darin, ihre Stimme hörbar zu machen.

Dr. Till Büttner

Till Büttner wurde 1980 in Bonn geboren. Er hat während der Schulzeit ein Jahr in Chicago gelebt und nach dem Zivildienst, Bauingenieurwesen an der RWTH Aachen studiert. Nach dem Studium war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der RWTH Aachen tätig und promovierte dort im Jahre 2012. Nach weiteren zwei Jahren als Post-doc an der RWTH Aachen wechselte er zu einem internationalen Baukonzern in die Projektleitung und arbeitet dort im Bereich der Instandsetzung von Infrastrukturbauwerken.

Seit rund 20 Jahren engagiert er sich ehrenamtlich bei Experiment e.V. in unterschiedlichen Bereichen, u.a. der Betreuung von Gastschülern und Gastfamilien sowie in der Gremienarbeit. Seit 2017 ist Till Büttner Vorsitzender von Experiment e.V.

Can Büyükcinar

Can Büyükcinar arbeitet für eine Konzertagentur in Frankfurt am Main. Seit 2021 ist er Aktionär der Kreuzberger Kinderstiftung gAG. 2021/22 war er Mitglied des Aufsichtsrats.

Seine Verbundenheit mit der KKS ist tief durch seinen Werdegang geprägt: 2011 führte unser Stipendienprogramm ihn für ein Schuljahr vom Kottbusser Tor nach Washington D.C. Später war er einige Jahre Mitglied in unserem Jugendrat, der damals noch Jugendbeirat hieß.

Dr. Kathrin Dombrowski

Kathrin Dombrowski freut sich, seit 2017 die Kreuzberger Kinderstiftung als Aktionärin und seit Sommer 2023 als Mitglied des Aufsichtsrates unterstützen zu können.

Sie arbeitet als selbstständige Beraterin für europäische und internationale Stiftungsnetzwerke daran, Klimaschutz als Querschnittsthema im Stiftungssektor zu verankern. Frühere berufliche Stationen führten sie zu der gemeinnützigen PHINEO AG in Berlin, wo sie als Impact Investing Expertin arbeitete, und zu der Bertelsmann Stiftung in Gütersloh. Noch lange vor dem Brexit hatte sie die Gelegenheit, ihr Studium und ihre Promotion (PhD International Relations an der London School of Economics) in Großbritannien zu absolvieren.

Kathrin Dombrowski lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern im grünen Südwesten Berlins und dreht dort, wann immer es sich einrichten lässt, gerne eine Joggingrunde um den Schlachtensee.

Felix Dresewski

Felix Dresewski leitet die Kurt und Maria Dohle Stiftung. Die Förderstiftung einer Unternehmerfamilie aus dem Rheinland setzt sich bundesweit für benachteiligte junge Menschen ein, die in unserer Gesellschaft viel zu oft keine echte Chance haben.

Bereits als Schüler hat er sich in der Hilfsorganisation Schüler Helfen Leben für Kinder im jugoslawischen Bürgerkrieg engagiert und 1998 die Kampagne „Sozialer Tag“ mitentwickelt, die seitdem mehr als 25 Millionen Euro für Bildungsprojekte in Südosteuropa eingebracht hat. Von 2003 bis 2011 war er Vorsitzender des Stiftungsrates der Stiftung Schüler Helfen Leben. Zurzeit ist er im Aufsichtsrat der KARUNA Sozialgenossenschaft eG.

Felix Dresewski ist Aktionär der Kreuzberger Kinderstiftung geworden, weil es in dieser Stiftung um ein gemeinschaftliches Engagement mit jungen Menschen für Bildungsgerechtigkeit geht.

Professor Dr. Hans Fleisch

Hans Fleisch ist Jurist und seit 25 Jahren im gemeinnützigen Sektor aktiv. Er ist Vorsitzender des Stiftungsrats des Berlin-Instituts für Bevölkerung und Entwicklung, das er mitgegründet hat, und arbeitet als Lehrbeauftragter an der Universität Hildesheim. Auch in den Aufsichtsgremien anderer gemeinnütziger Organisationen sowie dreier mittelständischer Unternehmen ist er Mitglied. Als Rechtsanwalt in beratender Funktion gehört er zur Kanzlei Flick Gock Schaumburg.

Seine berufliche Laufbahn begann Hans Fleisch als wissenschaftlicher Mitarbeiter der Medienkommission der Bundesländer. Er leitete elf Jahre lang die Deutsche Stiftung Weltbevölkerung, die er mit aufgebaut hat, und engagierte sich in der internationalen Entwicklungszusammenarbeit. Von 2005 bis 2016 war er Generalsekretär des Bundesverbands Deutscher Stiftungen. 2009 ernannte ihn die Universität Hildesheim zum Honorarprofessor.

Professor Dr. Marcel Fratzscher

Marcel Fratzscher ist seit 2013 Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung und Professor für Makroökonomie und Finanzen an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Von 2001 bis 2012 war er für die Europäischen Zentralbank tätig. Während der Asienkrise 1997/98 arbeitete er als Makroökonom beim Harvard Institute for International Development in Jakarta, Indonesien. Er hat außerdem beim Peterson Institute for International Economics in Washington D.C., USA, bei der Weltbank sowie für kürzere Perioden in Asien und Afrika gearbeitet.

Außerdem ist Marcel Fratzscher Vorsitzender der Expertenkommission zur „Stärkung von Investitionen in Deutschland“ der Bundesregierung, Mitglied im United Nations High-level Advisory Board on Economic and Social Affairs, im Aufsichtsratsausschuss der Deutschen Welthungerhilfe e.V. sowie in weiteren gemeinnützigen Institutionen.

Dr. Andrea Golombiewski

Andrea Golombiewski ist gebürtige Berlinerin und unterstützt die Kreuzberger Kinderstiftung seit 2017 als Aktionärin. Sie ist Tierärztin mit Schwerpunkt Pharmakologie/Toxikologie. Im Rahmen ihrer Arbeit in einer Bundesbehörde kommt sie mit Kollegen aus ganz Europa in Kontakt. Der Austausch innerhalb Europas ist ihr besonders wichtig. Andrea Golombiewski lebt mit ihrer Familie in Berlin.

Claudia Grüneberg

Claudia Grüneberg begleitet die Geschicke der Kreuzberger Kinderstiftung seit ihrer Gründung – bis 2023 als Mitarbeiterin.

Neben vielen anderen Aufgaben leitete sie das Förderprogramm “Kinder- und Jugendengagement” und betreute die Arbeit des Jugendrats. Außerdem leitete sie den Tagungsbetrieb und war Ansprechpartnerin für die Gartennutzung und unsere Kinderkurse.

Inzwischen ist sie aus dem Tagesgeschäft ausgeschieden, ist der gAG aber weiterhin als Aktionärin verbunden.

Dr. Robert Gutsche

Dr. Robert Gutsche, geboren 1966 in Berlin, ist Geschäftsführer und CFO der IFA ROTORION Holding GmbH. Nach dem Jurastudium und seiner Referendarzeit in Bonn, Heidelberg und Berlin war er von 1994 bis 2015 in wechselnden Aufgaben für KPMG in London, New York und Berlin tätig. Zuletzt leitete er bei KPMG das deutsche Unternehmensberatungsgeschäft. Seit 2015 ist Robert Gutsche für die IFA ROTORION Gruppe tätig. Seit 2004 ist er Vorstandsmitglied der Kreuzberger Kinderstiftung. Er ist verheiratet, hat vier Kinder und lebt in der Nähe von Berlin.

Britta Hansen

Britta Hansen ist der Kreuzberger Kinderstiftung seit den Anfängen verbunden. Sie hat 2011 den Kinderchor mitgegründet und ist seit 2018 Aktionärin der Stiftung. Im Juni 2023 haben die Aktionär*innen sie in den Aufsichtsrat gewählt.

Seit 1988 lebt die Hamburgerin in Berlin. Nach dem Studium der Theater, Film- und Fernsehwissenschaft an der FU-Berlin, Theaterjahren in Hamburg und Frankfurt/Main, hat sie seit 1998  als TV Producerin, für Ziegler Film und die Cinecentrum Berlin gearbeitet. Parallel gründete Britta Hansen 2007 eine Firma mit der Theatermacherin Gesine Danckwart. In diesem Arbeitszusammenhang entstanden 2008 der Kinofilm umdeinleben (Sechs Frauenmonologe) und die interaktive Bar-Performance CHEZ ICKE in der Markthalle IX in Kreuzberg. Heute steht die Firma Chez Company für theater- und filmbasierte interaktive Performances.

Seit 2013 arbeitet Britta Hansen als Produzentin für die Leipziger Filmproduktionsgesellschaft Saxonia Media, hat das Berliner Büro mit aufgebaut und produziert aktuell eine Berliner Krimiserie für den RBB und die ARD.

Anja Hartmann

Anja Hartmann war im Rahmen ihrer selbständigen Tätigkeit im Bereich Marketing und Kommunikation an der Gründungsphase der AG der Kreuzberger Kinderstiftung beteiligt. Die Bereicherung des kulturellen Austauschs konnte sie seit ihrer Kindheit erfahren. Nach mehreren Schüleraustauschen und ihrem betriebswirtschaftlichen Studium in Frankreich startete sie ihre berufliche Tätigkeit in Spanien und lebte viele Jahre mit ihrer Familie in den USA. Auch ihre drei Kinder nutzen jede Gelegenheit zu Auslandsaufenthalten und Austausch. Anja Hartmann lebt mit ihrer Familie im Frankfurter Raum.

Susanne Hauer

Susanne Hauer engagiert sich seit 2017 in der Kreuzberger Kinderstiftung und teilt die Leidenschaft für Bildungsgerechtigkeit und ein inklusives Jugendengagement mit vielen ihrer Mitaktionär*innen. Im Juni 2019 wurde sie in den Aufsichtsrat gewählt, dem sie bis Juni 2023 angehörte, bis September 2021 als Vorsitzende des Aufsichtsrats.

Als stellvertretende Geschäftsführerin und Projektleiterin der Allianz Kulturstiftung hat sie bereits viele Jahre Erfahrung in Bildungs- und Jugendprojekten gesammelt. Davor hat sie in der Wissenschaftskommunikation der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften sowie in internationalen Organisationen in Lille und Brüssel gearbeitet. Die Berlinerin ist zertifizierte Stiftungsmanagerin und hat Europäische Ethnologie sowie Kunst- und Bildwissenschaften studiert.

Jakob Heinrich

Jakob Heinrich absolviert zurzeit einen Freiwilligendienst in St. Vincent mit einem multinationalem Team in einem Projekt gegen die Nachwirkungen verschiedener Hurricanes und Überflutungen. Nach seiner Rückkehr wird er im September 2019 ein duales Studium bei einem internationalen IT-Konzern in Stuttgart beginnen.

Während seiner Schulzeit war Jakob Teil des Schülersprecherteams und Mitglied der Schulkonferenz. Weil er auf seinem bisherigen Bildungsweg Glück hatte, möchte er sich für Bildungsgerechtigkeit einsetzen und Menschen unterstützen, denen es anders geht.

In seiner Freizeit spielt er mit großer Freude Fußball, Basketball, Volleyball und Tischtennis. Außerdem spiele er seit vielen Jahren Geige und Klavier und engagiert sich ehrenamtlich in der Kirche als Sänger, Dirigent und Orchesterspieler.

Timon Heinrich

Timon Heinrich ist Vorstandssprecher der Hansen & Heinrich AG, die er im Jahr 2001 gegründet hat. Er verantwortet dort strategisch und operativ die Bereiche Personal, Mandantenbetreuung und Akquisition. Ehrenamtlich ist er als Kirchenchorleiter und in drei gemeinnützigen Institutionen tätig. Darüber hinaus kümmert er sich mit Freude um seine Familie.

Die Aktivitäten der Kreuzberger Kinderstiftung kennt er seit 2009 und ist seit 2012 aktiv eingebunden. Von 2017 bis 2021 war er Mitglied im Aufsichtsrat der gAG, zwischen 2017 und 2019 dessen Vorsitzender.

Angelika Hermes

Angelika Hermes kommt aus Köln, hat in Freiburg und Berlin studiert und war in Berlin als Rechtsanwältin und Notarin tätig. Darüber hinaus ist sie viel gereist und deswegen davon überzeugt, dass ein Jahr im Ausland für Jugendliche eine große Chance zur Weiterentwicklung darstellt.

Markus Hintze

Markus Hintze kommt aus Berlin und war 2011/12 als Stipendiat der Kreuzberger Kinderstiftung in Südafrika. Seit seiner Rückkehr engagiert er sich für die Stiftung, ob als aktives Mitglied im Jugendbeirat oder um unsere Arbeit auf Veranstaltungen vorzustellen. Als Aktionär möchte er insbesondere seiner Altersgruppe eine Stimme geben.

Nach dem Abitur hat Markus eine Ausbildung zum Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten begonnen, die er im Sommer 2019 abgeschlossen hat.

Martin von Hirschhausen

Martin von Hirschhausen ist seit 2017 Aktionär der Kreuzberger Kinderstiftung. Die Begeisterung des Stiftungsgründers Peter Ackermann und seiner Frau für Bildung und das internationale Umfeld haben ihn angesteckt.

Er hat drei Kinder und ist nach 30 Jahren Abwesenheit im Rahmen seiner Banklaufbahn gerade nach Berlin zurückgekehrt.

Sigrid Klebba

Sigrid Klebba ist Aktionärin der ersten Stunde der Kreuzberger Kinderstiftung und seit Juni 2023 Mitglied des Aufsichtsrats in Funktion der stellvertretenden Vorsitzenden.

Als ausgebildete Sozialarbeiterin hat sie lange in Berliner Jugendämtern gearbeitet, u.a als Leiterin des Sozialpädagogischen Dienstes in Treptow-Köpenick. Sie bringt außerdem langjährige Erfahrungen im politischen Raum mit, war viel in Gremien aktiv, immer mit dem Schwerpunkt Jugendpolitik. Von 2011 bis 2021 war sie Staatssekretärin in der Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie. Inzwischen ist sie aus dem aktiven Berufsleben ausgeschieden.

Dr. Gabriele Knapp

Gabriele Knapp ist seit Mai 2018 Aktionärin der Kreuzberger Kinderstiftung und gründete im März 2020 gemeinsam mit drei weiteren Aktionär*innen die AG Kaminabende. Sie organisierte Veranstaltungen zu den Themen Bundestagswahl 2021, Diversität und Wertschätzende Kommunikation. Im Juni 2023 haben die Aktionär*innen sie in den Aufsichtsrat gewählt.

Die diplomierte Musiktherapeutin und Pädagogin arbeitete viele Jahre in der Holocaust-Forschung und interviewte Überlebende in ganz Europa und Israel. Als außerschulische Referentin für politisch-historische Bildung war sie u.a. im Haus der Wannsee-Konferenz in Berlin tätig. Schwerpunkte ihrer Bildungsarbeit waren Demokratieförderung, Partizipation und Inklusion. Kinder und Jugendliche aus bildungsbenachteiligten Familien liegen ihr besonders am Herzen. Nach dem aktiven Berufsleben engagiert sie sich in verschiedenen Ehrenämtern bei Vereinen und vor allem als Schul-Mediatorin.

Svetlana Kostic

Svetlana Kostic studiert Soziale Arbeit an der Alice Salomon Hochschule. Ihren Studienschwerpunkt hat sie auf das Thema Intersektionalität gelegt. Das Konzept der Intersektionalität beschreibt die Überschneidung und Gleichzeitig von verschiedenen Diskriminierungsformen gegenüber einer Person. Sie ist Mutter von sechs Kindern.

Svetlana ist seit Februar 2016 Stipendiatin im IKAROS-Programm, das sie bereits bis zum Abitur (2018) begleitet hat. Im August 2021 wurde sie in den Aufsichtsrat gewählt. Dort möchte sie die starke Stimme für Kinder und Jugendliche sein, die aufgrund ihrer Herkunft, Nationalität, Geschlecht etc. Diskriminierung und Marginalisierung erfahren.

Lars Krägeling

Lars Krägeling begleitet die Aktivitäten der Stiftung seit 2019, seit 2022 ist er zudem Aktionär. Im Sommer 2023 wurde er in den Aufsichtsrat gewählt.

Lars ist in Nordrhein-Westfalen und Dänemark aufgewachsen und hat Staatswissenschaften und Betriebswirtschaftslehre in Passau und Kopenhagen sowie Internationale Beziehungen in Warschau studiert. Bereits seit dem Studium engagiert er sich für die deutsch-polnischen Beziehungen, u.a. in der Freya von Moltke-Stiftung für das Neue Kreisau, deren Stiftungsrat er seit 2023 angehört.

Nach mehrjährigen Stationen im Deutschen Bundestag und der Unternehmensberatung ist Lars derzeit Referent des Vorstands bei der Kulturstiftung der Länder.

Melanie Krahl

Als Realschülerin bewarb sich Melanie Krahl 2009 um ein Auslandsstipendium, das sie im Sommer 2010 für ein Schuljahr nach Argentinien brachte. Anschließend machte sie Abitur und studiert mittlerweile im Master Kulturwissenschaften an der Universität Leipzig. In Dresden hat sie mit Unterstützung der Kreuzberger Kinderstiftung zwei Projekte für und mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen organisiert, u.a. eine Fußball-Liga.

2017 ist sie Aktionärin der gAG geworden. Von Juni 2019 bis Juni 2023 gehörte sie dem Aufsichtsrat an.

Tom Kurz

Ein fünfjähriger Aufenthalt in Portugal als Kleinkind brachte die Austauschprägung früh mit sich. Ein Schüleraustausch in den USA sowie ein durch die Fulbright Kommission geförderter Studienaufenthalt in Seattle, USA verstärkten das Interesse am interkulturellen Austausch, dem Tom Kurz seit 2006 bei Experiment e.V. nachgeht. Mit der Arbeit der Kreuzberger Kinderstiftung ist er seit 2007 bekannt und hat die ersten Schritte des Programms “Schuljahr im Ausland” in Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen intensiv begleitet. Seit 2011 ist Tom Kurz stellvertretender Geschäftsführer von Experiment e.V.

Janina Lehmann

Als Stipendiatin verbrachte Janina Lehmann ein Auslandsjahr in Oregon (USA) und war anschließend von 2014 bis 2020 Mitglied im Jugendrat. Seit 2018 ist sie Aktionärin der gAG. Von April 2019 bis November 2020 war sie als Teil des Stiftungsteams verantwortlich für den Programmbereich „Kinder- und Jugendengagement in Deutschland“. Im August 2021 wurde sie von den Aktionär*innen in den Aufsichtsrat gewählt, bis Sommer 2023 war sie dessen Vorsitzende.

Derzeit ist Janina als Lead of Administration and Organizational Management bei Humanity in Action Deutschland tätig. Sie ist in Berlin aufgewachsen und hat Politik und Recht an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) sowie International Affairs an der Hertie School of Governance in Berlin studiert.

Sophia Littkopf

Sophia Littkopf wurde 1979 in Leipzig geboren. Die Diplom-Kulturmanagerin war als Direktorin des Kunstzentrums HALLE 14 auf der Leipziger Baumwollspinnerei, als Beauftragte für Audience Development im Festspielhaus HELLERAU sowie als Netzwerkbeauftragte bei Kreatives Sachsen – Sächsisches Zentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft tätig. Derzeit arbeitet sie als Referentin für Großveranstaltungen im Kulturdezernat der Stadt Leipzig.

Während ihrer Schul- und Studienzeit verbrachte die Alt-Stipendiatin der Hans-Böckler-Stiftung mehrere Jahre in den USA, Frankreich und Neuseeland und lernte dort die wertvollen Impulse anderer Kulturen zu schätzen und zu nutzen.

Zehn Jahre leitete sie ehrenamtlich das Hörspielfestival Leipziger Hörspielsommer, zudem initiierte sie zahlreiche Filmfestivals und Symposien. Sophia Littkopf ist Mitglied der Kulturpolitischen Gesellschaft und des European Network of Cultural Centres. Sie war Mitglied des Fachbeirates der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen sowie Sprecherin der IG Landeskulturverbände Sachsen. Ihr Freundes- und Kolleg*innenkreis betitelt sie gern als „Ideenschleuder“ und „Motivationsmaschine“.

Von Juni 2019 bis Oktober 2022 war sie Mitglied des Aufsichtsrats.

Felix Lorenzen

Felix Lorenzen war von Anfang 2018 drei Jahre lang Vorstandsmitglied der Kreuzberger Kinderstiftung gAG. Zudem hat er die Programme “Jugendprojekte in Griechenland”, “ECCHR-Stipendium” und “Reisestipendien” geleitet. 2015 war er als Leiter für Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising in die Organisation gekommen.

Vor seiner Tätigkeit bei der Kreuzberger Kinderstiftung gAG war Felix Lorenzen fünf Jahre lang Koordinator Kommunikation & Partnerschaften bei der in Berlin ansässigen Stiftung Schüler Helfen Leben und hat in Hamburg, Madrid, Göttingen, Uppsala und Indiana Politik- und Europawissenschaften studiert. Er ist Stiftungsmanager (Deutsche StiftungsAkademie) und Lehrbeauftragter an der Universität Hamburg.

Knut Möller

Knut Möller ist seit 2000 Geschäftsführer des Deutschen YFU Komitees e.V. Nach einem Studium der Fächer Geschichte, Sportwissenschaft und Pädagogik sowie Berufserfahrungen im wissenschaftlichen und sportlichen Bereich hat er 1989 begonnen, für YFU zu arbeiten.

Er ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Das Leben seiner Familie wurde zu einem Gutteil auch durch Erlebnisse im Internationalen Austausch geprägt – z.B. als Gastfamilie. „Es ist schön, diese persönlichen Erfahrungen mit meiner beruflichen Tätigkeit verbinden zu können. Wir leben in einer Zeit, in der interkulturelle Bildung dringend benötigt wird.“ Dabei reizt ihn die Frage, wie unsere Identität als Bürger der Welt sich mit unserem Selbstbewusstsein als Deutsche verträgt.

Sein Hobby ist der Sport. Erfahrungen als ehrenamtlicher Mitarbeiter hat er in Sportvereinen und -verbänden, bei der Austauschorganisation CISV sowie in der Politik gesammelt.

Marit Nieschalk

Marit Nieschalk arbeitet als Unternehmenskoordinatorin bei der Initiative JOBLINGE, die sich bundesweit gegen Jugendarbeitslosigkeit engagiert.

Sie hat viele Jahre bei der Kreuzberger Kinderstiftung gearbeitet und die Entwicklung von Stiftung und gAG begleitet. Das Stipendienprogramm “Schuljahr im Ausland” hat sie mit ins Leben gerufen und als Programmleiterin bis 2017 koordiniert. Auch am Aufbau unseres Jugendbeirats, der inzwischen über alle eingehenden Projektanträge unabhängig entscheidet, war sie federführend beteiligt.

Als Aktionärin möchte sie die Zukunft der gAG mitgestalten, wobei ihr insbesondere die Einbindung Jugendlicher in die Entscheidungsstrukturen ein Anliegen ist. Von 2017 bis 2019 war sie Mitglied des Aufsichtsrats.

Peter Ogrzall

Peter Ogrzall wurde 1950 in Berlin geboren. Nach einer Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann absolvierte er ein Studium der Sozialarbeit/Sozialpädagogik, das er als Diplom-Sozialpädagoge abschloss. Nach dem Studium arbeitete er im Bereich Obdachlosen- und Haftentlassenenhilfe im Bezirk Kreuzberg und später als Bewährungshelfer. Seit 1980 war er in der Jugendbildungsstätte Kaubstraße tätig, zunächst als Jugendbildungsreferent und ab 1985 als Pädagogischer Leiter und Geschäftsführer. Im Jahre 2005 übernahm er zusätzlich die Aufgabe als Pädagogischer Geschäftsführer des Vereins Alte Feuerwache in Berlin-Kreuzberg.

Ehrenamtlich war er zehn Jahre lang Vorsitzender des Arbeitskreises deutscher Bildungsstätten und außerdem Vorstandsmitglied des Landesjugendhilfeausschusses Berlin. Von 2014 bis 2018 war er im Vorstand der gAG aktiv, von Juni 2019 bis Juni 2023 Mitglied im Aufsichtsrat.

Raimund Paetzmann

Raimund Paetzmann ist seit 2019 Aktionär der Kreuzberger Kinderstiftung. Er möchte sich für junge Menschen engagieren, denen das Leben nicht so viele Chancen gegeben hat, wie sie ihm vergönnt waren. Dabei kann er insbesondere seine langjährigen betriebswirtschaftlichen Erfahrungen aus dem Management von bis zu 130 Mitarbeiter*innen in Wirtschaftsunternehmen einbringen.

In seiner Jugend war er im Kreisjugendring München Land als Jugendgruppenleiter und als Kuratoriumsvorsitzender des örtlichen Freizeitheims aktiv.

Im Juni 2023 wurde er in den Aufsichtsrat der Kreuzberger Kinderstiftung gewählt.

Dr. Sarah Riese

Sarah Riese ist wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der Camino Werkstatt für Fortbildung, Forschung und Praxisbegleitung im sozialen Bereich gGmbH, wo sie beispielsweise Programme gegen Rechtsextremismus und zur Gewaltprävention evaluiert. Zuvor war sie bei der Stiftung Schüler Helfen Leben für ein internationales Förderprogramm für Jugend- und Bildungsprojekte zuständig und hat sich in einer Reihe von Forschungsprojekten mit Nachkriegsprozessen und der Frage, wie man sie unterstützen kann, beschäftigt. Sie ist promovierte Politikwissenschaftlerin. Fragen rund um Bildung und Bildungsgerechtigkeit in Berlin kennt sie außerdem aus der Perspektive als „Beinahe-Nachbarin“ der Kreuzberger Kinderstiftung und Mutter einer kleinen Tochter.

Magnus Römer

Magnus Römer war 2018/2019 Projektmanager für das Projekt “Erst-Wahl-Helfer*innen Berlin”, das in Kooperation mit dem Haus Rissen Hamburg und der Schwarzkopf-Stiftung Junges Europa junge Menschen zu Wahlhelfer*innen für die Europawahl 2019 ausgebildet hat. Er ist seit 2017 Aktionär der Kreuzberger Kinderstiftung gAG.

Seit 2012 ist Magnus Römer in der europapolitischen Jugendbildung aktiv, u.a. für die Schwarzkopf-Stiftung Junges Europa. Seit 2020 arbeitet er bei der Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit.

Tevin Schneider

Tevin Schneider ist 1994 in Berlin geboren und hat 2011/2012 als Stipendiat mit AFS Interkulturelle Begegnungen e.V. ein Jahr in Nashville, TN verbracht. Seit seiner Rückkehr engagiert sich Tevin nicht nur für den AFS, sondern auch für die Kreuzberger Kinderstiftung, so war er über Jahre im Jugendbeirat aktiv und ist seit 2018 Aktionär der Stiftung. Im Juni 2019 wurde er in den Aufsichtsrat gewählt, dem er bis Juni 2023 angehörte.

Direkte gesellschaftliche Veränderungen anzustoßen, vor allem in Bereichen, die ihm am Herzen liegen, motivieren Tevin sein ehrenamtliches Engagement weiterzuführen. Zurzeit macht er eine Ausbildung zum Immobilienkaufmann, darüber hinaus macht er sich momentan selbstständig mit einer Unternehmensberatung im Bereich Immobilien und Digitalisierung.

Evelyn Schultze-Zeu

Nach einigen Semestern Kunstgeschichte machte Evelyn Schultze-Zeu eine Redakteursausbildung bei der „nacht-depesche“ und war danach 35 Jahre lang Chefreporterin bei der BZ mit Schwerpunkt Kinder und Jugendliche.

Nebenbei engagierte sie sich für WIZO-Berlin e.V., eine Organisation, die Hilfe für Mütter und Kinder in Israel organisiert. Sie ist Mitbegründerin des ersten Berliner Damen-Lions-Clubs „Roseneck“ und Mitglied bei TAMAD e.V., einem Verein, der mit “Art Road to Peace“ in Tel Aviv Kunstseminare für Kinder aus jüdischen und muslimischen Familien anbietet.

Außerdem ist sie Autorin, hat u.a. das Buch „Beidseits von Auschwitz“ geschrieben, einen Bericht über Erfahrungen von Kindern und Kindeskindern aus Opfer- und Täterfamilien.

Florian Sillack

Florian Sillack hat 2014/2015 als Stipendiat der Kreuzberger Kinderstiftung ein Jahr in Hickory, North Carolina (USA) verbracht und ist seit seiner Rückkehr ehrenamtlich aktiv im Jugendrat sowie weiteren Gremien der gAG. 2018 hat er sein Abitur absolviert und dann Nepal bereist. Seit Frühjahr 2019 ist er Aktionär der gAG und begann sein Studium der Volkswirtschaftslehre im Herbst desselben Jahres.

Neben seinem Studium arbeitete er zunächst als Werkstudent für die SPD Bundestagsfraktion, anschließend als Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Abgeordnetenbüro des Ostbeauftragten der Bundesregierung und ist seit Juli 2022 Mitglied des Aufsichtsrats und seit Sommer 2023 dessen Vorsitzender.

Momentan lebt Florian in Berlin und absolviert verschiedene Praktika in der Unternehmensberatung.

Andrea Spennes-Kleutges

Andrea Spennes-Kleutges war von September 2020 bis Dezember 2023 hauptamtliches Vorstandsmitglied, ab Februar 2021 Alleinvorständin. Sie kam im Herbst 2018 als Vorstandsreferentin für Finanzen & Fundraising zu uns.

Zuvor arbeitete sie als Fundraiserin im Evangelischen Johannesstift, Berlin. Ihr Studium der Politik- und Verwaltungswissenschaften führte sie an die Universität Potsdam, nach Warschau und St. Petersburg. Sie ist zertifizierte Fundraising- und Stiftungsmanagerin und Dozentin der Fundraising-Akademie, Frankfurt.

Daniel Steltzer

Daniel Steltzer fühlt sich der Kreuzberger Kinderstiftung und Peter Ackermann schon seit einiger Zeit verbunden. Das Stipendienprogramm der Stiftung, mit dem Jugendlichen Auslandsaufenthalte ermöglicht werden, liegt ihm besonders am Herzen. Denn aus eigener Erfahrung weiß er, wie wichtig längere (nicht-touristische) Auslandsaufenthalte für die persönliche Entwicklung sein können.

Daniel Steltzer lebt in Berlin und arbeitet als Rechtsanwalt und zertifizierter Mediator. Er studierte in Bayreuth, Berlin sowie Stellenbosch (Südafrika) und absolvierte seine Wahlstation im Referendariat in einer Anwaltskanzlei in Barcelona. Sein besonderes Interesse gilt den Themen Konfliktprävention und -lösung in Familie und Unternehmen. Er ist Vorsitzender des Vereins Konfliktpartner e.V., einem Verein zur Förderung der kooperativen Streitbeilegungskultur, und hat zusammen mit einem Freund die Online-Plattform „myfairproduct“ gegründet, die sich mit der Nachhaltigkeit von Produkten und Dienstleistungen beschäftigt.

Ralph Suikat

Ralph Suikat wurde 1965 in Karlsruhe geboren. Nach seinem Studium zum Dipl. VerwWirt (FH) gründete er mit seinem Partner 1993 die STP Unternehmensgruppe. Um seine Frau bei ihrer schweren Krankheit begleiten zu können, verkaufte er seine Anteile zum 30.6.2016. Seither betätigt Ralph Suikat sich vor allem als Social Business Angel und Impact Investor. Er ist u.a. Gründer der Unternehmerinitiative Fairantwortung gAG, Stifter bei der Bewegungsstiftung, Beirat bei verschiedenen Startups und lebt in Ettlingen.

Dr. Rupert Graf Strachwitz

Dr. Rupert Graf Strachwitz ist Politikwissenschaftler und Historiker und Gründer des Maecenata Instituts und der Maecenata Stiftung, eines unabhängigen Think Tanks zum Themenfeld Zivilgesellschaft und Bürgerengagement. Er ist in verschiedenen Gremien anderer gemeinnütziger Institutionen aktiv. Seit 40 Jahren beschäftigt er sich praktisch, beratend und forschend mit dem Dritten Sektor, hat dazu viel publiziert, lehrt und nimmt an Diskussionsrunden teil. Er sieht sich gewissermaßen als Philanthropologe.

Als Aktionär hat Dr. Rupert Graf Strachwitz sowohl ein professionelles Interesse am Modell gAG als auch ein emotionales Interesse am europäischen Kulturaustausch, denn er ist ein überzeugter Europäer und hält die Vollendung der europäischen Einigung für das spannendste Projekt des 21. Jahrhunderts.

Von 2017 bis 2021 war er Mitglied im Aufsichtsrat der gAG.

Ole von Uexküll

Ole von Uexküll ist Geschäftsführer der Right Livelihood Award Foundation in Schweden, die jährlich die als “Alternativer Nobelpreis” bekannte Auszeichnung vergibt.

Er hat Umweltwissenschaften in Lund und Europawissenschaften in Berlin studiert und unter anderem für den Deutschen Bundestag, für das Umweltprogramm der Vereinten Nationen in Paris sowie für das Europäische Parlament in Brüssel gearbeitet.

Katja Urbatsch

Katja Urbatsch ist Geschäftsführerin der gemeinnützigen Organisation ArbeiterKind.de, die sie 2008 – zunächst ehrenamtlich – gegründet hat. Die Organisation hat das Ziel, mehr Nichtakademikerkinder an die Hochschulen zu bringen, und unterstützt sie auf ihrem Weg zum erfolgreichen Studienabschluss.

Katja Urbatsch hat Nordamerikastudien, Betriebswirtschaftslehre sowie Publizistik- und Kommunikationswissenschaft in Berlin und Boston studiert und anschließend als wissenschaftliche Mitarbeiterin am International Graduate Centre for the Study of Culture (GCSC) der Justus-Liebig-Universität Gießen gearbeitet.

Sie ist seit 2009 Ashoka Fellow und setzt sich als Mitglied des Executive Committee des European Access Network (EAN) für einen breiten Zugang zu Bildung und Studium ein.

Von 2017 bis 2019 war sie Mitglied des Aufsichtsrats der Kreuzberger Kinderstiftung gAG.

Dr. Philipp-Christian Wachs

Dr. Philipp-Christian Wachs ist seit 15 Jahren im gemeinnützigen Sektor tätig. Er ist geschäftsführender Vorstand des gemeinnützigen, überparteilichen Bildungsinstituts HAUS RISSEN – Institut für internationale Politik und Wirtschaft in Hamburg. In früheren Funktionen war er in leitender Position bei der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius in Hamburg und als Geschäftsführer der Deutschen Nationalstiftung in Weimar tätig, davor für den Regierenden Bürgermeister von Berlin und die Bundesregierung. Schon seit vielen Jahren hat Philipp-Christian Wachs mit dem Ehepaar Ackermann über neue, zukunftsträchtige Formen von gemeinnützigem Engagement gesprochen. Seit 2017 ist er Aktionär der Kreuzberger Kinderstiftung gAG.

Philipp-Christian Wachs studierte in Bamberg, Paris und Berlin Neuere Geschichte, Volkswirtschaft und Öffentliches Recht. Seine elfjährige Tochter hat treffend bemerkt, dies befähige ihn zum Lesen einer Zeitung. Er ist verheiratet, hat drei Kinder und lebt in Hamburg.

Bettina Wiedmann

Ein Austauschjahr in den USA, ein Gap Year in Frankreich und ihre Leidenschaft für interkulturellen Austausch beeinflussten Bettina Wiedmanns Studienwahl Diplom-Kulturwirtschaft. Nach dem Studium in Passau arbeitet sie zunächst bei der Carl Duisberg Gesellschaft in Köln. 2004 kam sie als ProgrammManagerin zu Experiment e.V. und wurde dort 2006 Geschäftsführerin.

Anlässlich des 75. Jubiläums von Experiment lernte sie Peter Ackermann kennen. Aus dem gemeinsamen Ziel, sich für mehr Chancengerechtigkeit beim Zugang zu Bildung einzusetzen, ist die Zusammenarbeit bei den Stipendien für NichtGymnasiast*innen entstanden.

Bettina Wiedmann hat drei Kinder und lebt mit ihrer Familie sowie zeitweise dem einen oder anderen Gastkind oder Au-Pair in Bonn.

Ellen Wiemer

Mit einem Reisestipendium der Kreuzberger Kinderstiftung reiste Ellen Wiemer 2016 durch Griechenland und beschäftigte sich dort mit solidarischen Initiativen, die im Zuge der Krise entstanden waren. Seitdem engagiert sie sich ehrenamtlich in einer solidarischen Olivenöl-Initiative für griechische Kooperativen.

Ellen Wiemer hat Stadtgeographie in Greifswald, Utrecht und Berlin studiert und steht kurz vor dem Abschluss ihres Studiums. Sie hat einen kleinen Sohn.

Für die Kreuzberger Kinderstiftung möchte sie Multiplikatorin sein, um sowohl auf gesellschaftliche Missstände als auch auf mögliche Lösungswege aufmerksam zu machen.

Dr. Uta Julia Wildfeuer

Schon früh machte die promovierte Diplom-Geographin interkulturelle Erfahrungen – so verbrachte Uta Wildfeuer einen Teil ihrer Kindheit in Westafrika. Diese prägende Zeit führte sie sowohl während des Studiums als auch beruflich immer wieder ins Ausland, hauptsächlich in das südliche Afrika, aber auch nach Russland, China und Indien. Nach Tätigkeiten in der internationalen Zusammenarbeit arbeitete Uta Wildfeuer bei einer Unternehmensberatung für internationale Kulturprojekte in Berlin, bevor sie 2012 zum Arbeitskreis gemeinnütziger Jugendaustausch (AJA) kam, den sie seit 2017 als Geschäftsführerin leitet.

Uta Wildfeuer lebt mit ihrer Frau und ihrem Sohn in Berlin-Kreuzberg, in unmittelbarer Nachbarschaft zur Kreuzberger Kinderstiftung. Gerade in Kreuzberg, einem sehr heterogenen Stadtteil ist die Arbeit für Bildungsgerechtigkeit und Chancengleichheit besonders wichtig. Ehrenamtlich aktiv zu sein gehört für Familie Wildfeuer „zum Leben dazu“, beide engagieren sich in unterschiedlichen Vereinen in Berlin.

Spenden

Unsere Programme und Projekte für Kinder und Jugendliche sind auf Spenden angewiesen.

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit für Bildungsgerechtigkeit und Jugendengagement mit einer Spende.

Jetzt spenden

Freund*in werden
Abbildung Stiftungshaus

Newsletter bestellen

Ich möchte den Newsletter mit regelmäßigen Informationen zur Kreuzberger Kinderstiftung erhalten. Meine Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. Der Datenschutzhinweis ist mir bekannt.