Projektförderung:
Kinder- und Jugendengagement
in Deutschland

Unsere Motivation

Wir möchten Kinder und Jugendliche dazu anregen, ihr eigenes Lebensumfeld und unsere Gesellschaft aktiv, verantwortungsbewusst und demokratisch mitzugestalten. Deshalb fördern wir das Engagement junger Menschen und ihre Teilhabe an gesellschaftspolitischen Prozessen. Insbesondere möchten wir Jugendliche dabei unterstützen, aus ihren eigenen Ideen Projekte zu entwickeln und diese selbständig zu planen.

Diesem partizipativen Gedanken entsprechend entscheidet bei uns ein Jugendrat über alle eingehenden Förderanträge.

Welche Projekte können gefördert werden?

Wir fördern Projekte, die interkulturellen Austausch, soziales Engagement und interkulturelle Begegnungen zwischen geflüchteten und nicht geflüchteten Kindern und Jugendlichen sowie die Auseinandersetzung mit anderen Kulturen ermöglichen. Es geht darum, voneinander zu lernen, Werte des Zusammenlebens in unserer Gesellschaft aufzuzeigen, Konfliktpotenzial zu benennen und einen konfliktfreien Umgang miteinander anzustreben.

Die Zielsetzung des Projektes steht an oberster Stelle und muss genau definiert werden. Die Partizipation Jugendlicher an der Organisation und Durchführung des Projektes ist anzustreben und gewünscht. Es werden nur außerschulische Projekte gefördert, die nicht im Rahmen eines schulischen Lehrplans stattfinden.

Besonders gerne fördern wir Projekte, die von Kindern und Jugendlichen mit initiiert und getragen werden.

Für die nächste Bewilligungsrunde am 19. September werden Projekte mit dem Schwerpunkt ,,Neuanfang – Das Leben mit und nach Corona“ bevorzugt gefördert.

Für jede Bewilligungsrunde stehen 25.000 Euro zur Verfügung, mit denen im Schnitt 10-15 Projekte gefördert werden.

Eine Übersicht über viele unserer bisher geförderten Projekte findet Ihr hier.

Projekte in Zeiten von Corona

In der letzten Antragsrunde lag der Fokus auf Projekten, die sich mit dem Thema „Werte“ beschäftigen und die Fragen stellen: „Was ist uns wichtig im Leben? Was ist erstrebenswert, welche Ausbildung/Berufe bekommen einen anderen Stellenwert? Wie wichtig sind soziale, aber auch digitale Kompetenzen?“ Das Leben aller stand still und wir haben uns gefragt: Wie gehen Kinder und Jugendliche damit um? Wie stellen sie sich eigenen Ängsten und denen ihrer Eltern?

Auch in der kommenden Förderrunde wollen wir bevorzugt Projekte mit Corona-Schwerpunkt fördern. Wir stellen uns Projekte vor, die sich mit dem Thema „Neuanfang – Das Leben mit und nach Corona“ beschäftigen. Das können auch Projekte sein, die sich mit gesellschaftspolitischen Themen wie Demokratie oder dem europäischen Zusammenhalt in Zeiten von Corona und danach auseinandersetzen.

Antragstellung und Fristen

Euer Förderantrag sollte eine detaillierte Projektbeschreibung und einen nachvollziehbar dargestellten Finanzierungsplan enthalten. Zur Veranschaulichung der Projektidee könnt Ihr weitere Anlagen beifügen.

Euer Projektträger muss als gemeinnützig anerkannt sein. Bitte beachtet, dass die Kreuzberger Kinderstiftung immer nur Mitfinanzierer eines Projektes sein kann.

Antrag auf Teilförderung (PDF, 228 KB. Falls Ihr das Formular nicht im Browser ausfüllen könnt, versucht es bitte mit einem anderen Browser oder ladet es zunächst herunter.)

Bitte sendet den ausgefüllten und unterschriebenen Antrag an unseren Jugendrat:

lehmann@kreuzberger-kinderstiftung.de (Janina Lehmann)

Kreuzberger Kinderstiftung gAG
Jugendrat
Ratiborstraße 14a
10999 Berlin

Aktuelle Frist:
Die nächste Frist für das Einreichen von Förderanträgen ist der 23. August 2020. Der Jugendrat entscheidet am 19. September 2020 über die eingegangenen Anträge. Die weitere Frist der 8. November 2020.

Seine Entscheidungen fällt der Jugendrat eigenständig und unabhängig von unseren weiteren Gremien. Die Jugendratssitzungen finden fünfmal pro Jahr statt.

Hinweis: Wir können nur Projekte fördern, die zum Zeitpunkt der Entscheidung noch nicht begonnen haben.

Notwendigkeit und Wirkungslogik

In Zeiten, in denen demokratische Grundwerte von immer mehr Menschen infrage gestellt werden, ist die Beteiligung junger Menschen an demokratischen Prozessen besonders bedeutsam. Denn viele Studien zeigen, dass Demokratie vor allem durch praktisches Handeln gelernt und verinnerlicht wird.

Auf welche Weise unsere Projektförderung dazu beiträgt, die Teilhabe junger Menschen und somit die Demokratie zu stärken, zeigt die folgende Wirkungslogik.

Kontakt

Eure Ansprechpartnerin ist:

Janina Lehmann
E-Mail: lehmann@kreuzberger-kinderstiftung.de
Telefon: 030 – 695 339 7-21

 

Spenden

Unsere Programme und Projekte für Kinder und Jugendliche sind auf Spenden angewiesen.

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit für Bildungsgerechtigkeit und Jugendengagement mit einer Spende.

Jetzt spenden

Freund*in werden

Newsletter bestellen

Ich möchte den Newsletter mit regelmäßigen Informationen zur Kreuzberger Kinderstiftung erhalten. Meine Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. Der Datenschutzhinweis ist mir bekannt.